Alle 14 Tage ein außergewöhnliches neues Kunstobjekt
in unserem ARTISTA Spezialfenster bei unserer Galerie

vom Donnerstag - 16.August 2018
bis Mittwoch - 29.August 2018

Luzia Kordezki - FRÜHLING

Wasser in Bewegung II - Lizzie Hladik

Acryl auf Leinwand, 155 x 90 cm (BxH)

Dieses Bild fällt gleich durch seine kraftvolle Ausstrahlung auf:
Der dynamische Pinselstrich unterstreicht die starke Brandung, die sich an den Felsen teilt und sich als feine Gischt nach oben ins helle Licht auflöst. Es herrscht eine Balance aus Bewegung und Ruhe in dieser Arbeit der Holzkirchner Künstlerin, Lizzie Hladik.

Ihr Hauptthema – die Natur mit ihrem Facettenreichtum und Farbenspiel – lässt die Malerin ins Abstrakte abgleiten, mit wenigen Hinweisen auf Gegenständliches, wie zum Beispiel Landschaft mit Wasser und Himmel. Dadurch bleibt uns als Betrachter viel Raum für eigene Vorstellungen und Interpretationen.

Vita von Lizzie Hladik
weitere Objekte ...


vom Donnerstag - 02.August 2018
bis Mittwoch - 15.August 2018

Luzia Kordezki - FRÜHLING

Vertrauen - Barbara Priewe

Acryl und Öl auf Leinwand 100 x 100 cm (BxH)

Diese spezielle, aufwendige „Rosttechnik“ verleiht dem Hintergrund des Bildes einen im Wandel befindenden Charakter, der die zwei Gesichter in der Momentaufnahme festhält und räumlich nach vorne bringt. Durch den Blau-Orangekontrast der Farben, leuchten die Köpfe aus dem Dunkel heraus und haben was „Maskenartiges“, Unwirkliches an sich.

Die Tegernseer Künstlerin Barbara Priewe, stellt sich hier dem Thema „Kraftakt von Mann und Frau“ und erläutert wie folgt: `Der Mann möchte beschützen und die Frau sucht den Schutz. Eine wunderbare Symbiose, basierend auf gegenseitigem Vertrauen.` Die Position und Haltung der beiden Köpfe spiegelt dieses „Urvertrauen“ wieder.

Vita von Barbara Priewe
weitere Objekte ...


vom Donnerstag - 19.Juli 2018
bis Mittwoch - 01.August 2018

Luzia Kordezki - FRÜHLING

Kuh mit Glockenblumen - Agnes Wieser

Acryl auf Leinwand, 80 x 120 cm

Frau Agnes Wieser ist eine junge, sehr talentierte Künstlerin, die sich intensiv mit der Malerei beschäftigt. Neben Portraits sind Tiermotive eines ihrer derzeit aktuellen Themen. „Ich mag Kühe einfach!“ so Agnes Wieser, die am Bauernhof ganz selbstverständlich mit Tieren aufge- wachsen ist. Diese plakativ gemalte Kuh wird ganz impulsiv mit einem überdimensional großen Kranz aus Glockenblumen in kräftigen Farben dargestellt und mit geometrischen Mustern im Hintergrund gekonnt kombiniert – eines ihrer Markenzeichen. Ihre leuchtenden Kuhbilder bekommen dadurch einen - wie sie sagt - „peppigen“ Gesamteindruck.

Vita von Agnes Wieser
weitere Objekte ...


vom Donnerstag - 05.Juli 2018
bis Mittwoch - 18.Juli 2018

Luzia Kordezki - FRÜHLING

Piazza - Ingrid Meyerhoefer

Acryl auf Leinwand, 100 x 70 cm (BxH)

So kennen wir Italien, den südländischen Flair. Seine schöne Architektur mit den belebten Plätzen.

Die Münchner Künstlerin versteht es, Szenen von ihren Studienreisen farblich festzuhalten und den Betrachter mit ins Bild zu ziehen. Der Hintergrund dieses Bildes lässt vermuten, dass wir uns auf dem Markusplatz in Venedig - der Piazza del Marco - befinden. Wir sehen Menschen, die vorbeigehen oder dort verweilen und sich unterhalten, in aller Ruhe. Sie sind nicht im Detail gemalt, sondern locker angedeutet und nach hinten hin nur mehr als Silhouetten erkennbar. Dadurch entsteht eine beeindruckende Tiefe. Die zarten Farben, in einer angenehmen Balance zwischen warm und kalt, aquarellartig gemalt, unterstreichen die Urlaubsstimmung dieses Gemäldes.

Vita von Ingrid Meyerhoefer
weitere Objekte ...


vom Donnerstag - 21.Juni 2018
bis Mittwoch - 04.Juli 2018

Luzia Kordezki - FRÜHLING

Renitent - Kristin Dorfhuber

Acryl, 80 x 100 (B x H)

Dieses Motiv - das kraftvolle grüne Pferd – steht für ein Aufbegehren gegen Bestimmung durch andere, was bei den Pferden auf der Koppel oft klar zu erkennen ist.

„Im widerspenstigen Pferd erkenne ich mich wieder!“ so die in Tegernsee lebende Künstlerin Kristin Dorfhuber.

Die leuchtende Farbkombination Grün mit Sonnengelb unterstreicht zum einen den Ausdruck des Widerstandes und zum anderen den bevorzugten Malstil – abstrakten Realismus.

Vita von Kristin Dorfhuber
weitere Objekte ...


vom Donnerstag - 07.Juni 2018
bis Mittwoch - 20.Juni 2018

Luzia Kordezki - FRÜHLING

Manfred Lardschneider

Acryl auf Leinwand 100 x 100 cm

Gekonnt kombiniert Lardschneider die Farben - meist unverdünnt - und trägt sie mit breiten Pinseln auf. Eines seiner „Lieblingswerkzeuge“ ist jedoch die Spachtel, mit der er Farbe verteilt, um sie gleich wieder teilweise „abzuziehen“. Somit leuchten darunterliegende Schichten durch und es ergeben sich einzigartige, zum Teil zufällige Farbverläufe und Mischfarben. Diese Technik gibt den Bildern eine frische Leichtigkeit.
Ein wesentliches Merkmal, das sich durch Lardschneiders Kunst zieht, ist das Spiel mit Licht und Schatten, welches er selber als „Lichtblicke“ bezeichnet. Er setzt durch Helldunkelkontraste bestimmt Bereiche in den Mittelpunkt.
Obwohl die meisten Bilder des Künstlers Naturthemen wie Landschaft, Dschungel, Berge behandeln und einen passenden Titel erhalten, würden sie auch - so wie diese Arbeit - gut ohne auskommen.

Vita von Manfred Lardschneider
weitere Objekte ...


vom Donnerstag - 24.Mai 2018
bis Mittwoch - 06.Juni 2018

Luzia Kordezki - FRÜHLING

In den Himmel wachsen III - Lizzie Hladik

Acryl auf Leinwand, 70x70

Als Erstes wird man vom leuchtenden Rot und der Energie, die das Bild ausstrahlt, regelrecht angezogen.

Obwohl sehr abstrakt gehalten, weist die Malerei trotzdem auf den Titel hin: Aus der Froschperspektive betrachten wir den glühenden Abendhimmel und die vage angedeuteten Bäume wachsen hinauf Richtung Mitte des Bildes. Dennoch bleibt dem Betrachter genug Spielraum für eine ganz individuelle Interpretation.

Vita von Lizzie Hladik
weitere Objekte ...


vom Mittwoch - 09.Mai 2018
bis Mittwoch - 23.Mai 2018

Luzia Kordezki - FRÜHLING

Hasendressur - Uli Winkler

Bronze, 38 cm hoch

„…und wie er da sitzt und schaut!“
Der kleine Hase beobachtet aufmerksam den Reifen und fragt sich wahrscheinlich:
`Was soll ich damit?` oder `Was will er von mir?´

Die beiden Bronzefiguren des Münchner Künstlers Uli Winkler beschreiben eine kleine Szene mit leichter Situationskomik, die man gut auf den Alltag übertragen kann:
Der Große (die schlanke männliche Figuren) möchte dem Kleinen (Hasen) was beibringen. Ob ihm dies gelingt, ist offen, denn es erscheint eher aussichtslos.
Die schlichten, nicht bis ins Detail ausgearbeiteten Figuren erzählen eine Geschichte und lassen uns als Betrachter genügend Raum um diese fertig zu denken.

Vita von Uli Winkler
weitere Objekte ...


vom Donnerstag - 26.April 2018
bis Dienstag - 08.Mai 2018

Luzia Kordezki - FRÜHLING

Abnobas Tanz - Florian Simon Eiler

Acryl auf Leinwand,
mit Strukturpaste und Dekosteine,
50 x 50 cm (B x H)

Der in Bayern lebende Künstler, Florian Simon Eiler, sucht sich Themen für seine künstlerische Arbeit gerne im Bereich der Sagen und Mythen.
In seiner gegenständlichen Malerei stehen oft Naturgötter im Mittelpunkt, wie bei diesem Werk:
Abnoba ist die keltische Göttin der Wälder, Quellen und Flüsse. Bei einem Streifzug durch den Wald, nehmen wir sie „nebenbei“, oft unbewusst wahr. Wir spüren ihr Augenpaar im Dickicht auf uns gerichtet und wenn wir genau hinschauen, ist die Göttin verschwunden. Zumindest kann man sie nicht sehen, aber ihre Anwesenheit und ihre Energie spüren.
Mit Abnoba in Kontakt zu treten gelingt, wenn wir versuchen, wie sie, mit dem Wald, der wilden Natur zu verschmelzen, inne zuhalten und alle Gerüche, Geräusche des Waldes aufzunehmen, uns zu verwurzeln und eins mit dem Blätterrauschen hoch droben in den Baumkronen zu werden.
In sich versunken tanzt Abnoba anmutig, in ihrem lichtgrünen Kleid, mit den Blättern, die sie umspielen.

Vita von Florian Simon Eiler
weitere Objekte ...


vom Donnerstag - 12.April 2018
bis Mittwoch - 25.April 2018

Luzia Kordezki - FRÜHLING

Phoenix - Thomas Jarzina

"Phoenix" - Fotodigitaldruck - 100 x 100 cm (B x H)

Beim Betrachten dieser Arbeit des Holzkirchner Künstlers Thomas Jarzina gibt es gleich mehrere Assoziationen:
Wie der Phoenix aus der Asche ragen an der Oberfläche kleine vogelartige Gestalten empor und versuchen abzuheben.

Die Ränder erinnern an einen fragilen Scherenschnitt.

Eine kraftvolle Baumscheibe in wunderbaren Rosttönen mit einem tiefen, marmorierten Einschnitt in die Jahresringe. Vielleicht als Hinweis auf einen Neubeginn?


Hier werden wir eingeladen frei und entspannt auf Entdeckungsreise zu gehen, um zu finden, was wir in diesem gelungenen Werk sehen.

Fotodigitaldruck auf 2mm alu- und 5mm plexi-verbund

Vita von Thomas Jarzina
weitere Objekte ...


vom Donnerstag - 29.März 2018
bis Mittwoch - 11.April 2018

Luzia Kordezki - FRÜHLING

Frühling I - Lucia H. Kordecki

"Frühling" - Öl auf Leinwand - 60 x 50 cm (B x H)

Die in Gmund am Tegernsee lebende Künstlerin versteht es ausgezeichnet, malerisch Geschichten zu erzählen:

All diese zarten Blumen haben den Winter über im geschützten Palais verbracht und werden nun von der ersten warmen Frühlingsbriese, durch das offene Fenster, ins Freie getragen. Es scheint wie ein freudiger Blumentanz – beschwingt und froh. Froh darüber, das Blütenantlitz nach so langem Warten, der Sonne wieder entgegenstrecken zu können.

Das Ölgemälde ist in pastelligen Farbtönen gehalten, von rosa, lila, flieder bis hin zu hellgrau und weiß. Der duftig weiße Vorhang bewegt sich sanft im Luftzug und betont das Märchenhafte im Bild.

Vita von Lucia H. Kordecki
weitere Objekte ...


vom Donnerstag - 15.März 2018
bis Donnerstag - 29.März 2018

Luzia Kordezki - FRÜHLING

Wir beide - Lizzie Hladik

Vita von Lizzie Hladik
weitere Objekte ...


vom Donnerstag - 01.März 2018
bis Donnerstag - 15.März 2018

Luzia Kordezki - FRÜHLING

Neubeginn - Barbara Priewe

Bild inkl. montierter Halterung

Vita von Barbara Priewe
weitere Objekte ...